Montag, 30. September 2013

Kocharena

Das erste Mal haben wir uns zum Flammkuchen machen getroffen. Dabei entstand die Idee, über das Zubereitete und unseren Erfahrungen damit zu bloggen. Nichts neues. Nichts besonderes. Kochblogs gibt es im Netz en masse. Aber eben noch keines von uns.

Wir haben uns letzte Woche zum zweiten Mal getroffen. Es gab gefüllte Champignons mit schwedischen Kartoffeln. Als Vorspeise Baguette mit Thunfischdipp und zum Nachtisch einen frischen, warmen Pflaumenkuchen. Die Berichte dazu sind bereits geschrieben, allerdings noch nicht veröffentlicht. Das kommt so peu à peu. Einen neuen Termin gibt es zwar noch nicht, aber reichlich Ideen für ein nächstes Festmahl. Und immer wenn ich die Fotos vom letzten Abend sehe, kann ich die nächste Kocharena kaum noch erwarten.

Kocharena ist im Übrigen nur ein Arbeitstitel. Einen richtigen Namen für unser Schlemmerblog haben wir noch nicht. Da fehlte es bisher noch an der nötigen Kreativität. Denn es sollte schon irgendwas mit Bielefeld zu tun haben. Finde ich.

Donnerstag, 26. September 2013

Iron Blogger OWL

Ich mag die Idee. Ich mag das Konzept. Aber ich mag da trotzdem nicht mitmachen. Das hat überhaupt nichts mit der Aktion an sich zu tun. Im Gegenteil. Die möchte ich hier sogar bewerben, weil ich sie wirklich gut finde. Es hat schlicht und einfach mit mir zu tun. Ich mag mich nicht selbst unter Druck setzen. Ich bin schon genug anderem Druck ausgesetzt. Mein Blog sollte das nicht auch noch tun.

Da mir aber ein großer Teil der Iron Blogger OWL persönlich bekannt ist, möchte ich von dieser Stelle aus meine Grüße senden. Macht weiter so. Ich find euch gut!

Montag, 23. September 2013

Aufreger der Woche

Menschen, die mit zweierlei Maß messen, mag ich nicht. Ich glaube, das habe ich hier schon des öfteren erwähnt. Heute Morgen ist mir mal wieder so ein Mensch begegnet. Ich fahre vorsichtig aus einer Stichstraße an die Jöllenbeckerstraße heran. Etwa einen halben Meter zu weit nach vorne. Aus ca. 50 Metern Entfernung näherte sich wild gestikulierend eine Radfahrerin. Ich deutete ihre Gesten als einen Wunsch in die Stichstraße einzubiegen. Fehl gedeutet. Dies gab sie mir dann mit einem Kopfschütteln und weiteren Gesten, dieses Mal aber unmissverständlich zu verstehen. Ich blieb entspannt. Schließlich war es keine gefährliche Situation. Die Dame musste nämlich nicht auf die zu diesem Zeitpunkt unbefahrene Jöllenbeckerstraße ausweichen, um an mir vorbeizukommen. Sie musste nur etwas langsamer werden. Ja, ich bin schuldig auf dem Fahrradweg gestanden zu haben. Aber ich konnte leider nicht zurücksetzten, da hinter mir schon jemand stand. Trotzdem, ich stand falsch und sie hatte Recht. 

Nur 200 Meter weiter auf der Jöllenbeckerstraße auf Höhe der Apfelstraße, an einer stark frequentierten Kreuzung mit Ampel, traf ich meine "Freundin" aus beschriebener Situation wieder. Naja, treffen ist nicht das richtige Wort. Denn an dieser besagten Ampel musste ich stehenbleiben, weil ich rot bekommen hatte. Die Fahrradampel war schon lange rot. Aber das schien die Radfahrerin nicht zu beeindrucken, denn sie fuhr einfach weiter. Ganz ohne Kopfschütteln und wilden Gesten.

Donnerstag, 19. September 2013

So ein Ingress-Abend


Gestern Abend traf sich eine kleine Gruppe von Fröschen an der Universität in Bielefeld. Es ging darum die Universität zu begrünen. Ist uns auch ganz gut gelungen (siehe kleines Bild). Die ganze Aktion hat in etwa zweineinhalb Stunden gedauert. Dabei haben wir es geschafft, einen Jungfrosch - in Ostwestfalen auch liebevoll Pillepoppen genannt - von Level 1 auf Level 3½ zu bringen.

Im Grunde läuft so ein Ingress-Abend immer gleich ab. Man trifft sich, quatscht ein bisschen über das Vorhaben und geht dann los. Bevorzugt am Wochenende. Denn dann wird ein Rucksack voller Bier geschnürt und die ganze Nacht durchgelaufen.

Strategien gibt es viele. Wir haben meistens keine. Wir ziehen einfach los. An irgendwelchen Portalen kommt man immer vorbei. Gestern hatten wir uns darauf verständigt, die Portale für unseren Jungfrosch einzureißen, damit er sie wieder aufbauen kann. Hat ihm immerhin Level 3½ gebracht. Sicherlich wären noch viel mehr Punkte für ihn drin gewesen, wenn er die Portale selbst eingerissen hätte. Aber soviel Zeit wollten wir dann doch nicht investieren. War ja schließlich mitten in der Woche. Und Bier hatten wir auch nicht genug dabei.

Montag, 16. September 2013

Rote Karte

Ich weiß nicht wie lange es her ist, dass ich mal eine rote Karte im Spiel bekommen habe. Es muss irgendwann in meiner Jugend gewesen sein. Egal, gestern war es jedenfalls wieder soweit. Ich habe eine rote Karte bekommen. Und das schlimmste an dieser roten Karte ist die Tatsache, dass ich sie für einen Formfehler bekommen habe. Keine grobe Unsportlichkeit, Tätlichkeit oder gar Meckern. Nein! Ein Wechselfehler aufgrund widersprüchlicher Angaben am Zeitnehmerpult. Ein WECHSELFEHLER!!!

Gut, die zweimal Zweiminutenstrafen vorher hatte ich mir schon ordentlich erarbeitet. Verdient quasi. Auch wenn ich sie für ein wenig überzogen hielt. Aber sie waren immerhin aus dem Spielfluss entstanden. Einmal in der Abwehr und einmal... konnte mir der Schiedsrichter auch nicht mehr so genau sagen. Er pflaumte mich nur an, dass ich genau wüsste wofür. Wusste ich aber nicht. Er aber scheinbar auch nicht mehr. Naja, und da es keine dritte Zeitstrafe für einen Spieler gibt, bekam ich nach meinem WECHSELFEHLER die rote Karte gezeigt. Spiel zu Ende. Endstand 36:38.

Freitag, 13. September 2013

Flammkuchen

Ist ja mal schnell gemacht. Es braucht nicht viele Zutaten und man hat ein leckeres Essen gezaubert. Und beim Belag sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So gab es gestern neben der klassischen Variante mit Zwiebeln/Speck auch noch folgende Kombinationen:
  • Möhre/Fenchel
  • Lachs/Porree
  • Gorgonzola/Birne
  • Ziegenkäse/Honig/Rosmarin
  • Zuccini/Feta
Mögen mochte ich sie alle. Mein Favorit bleibt trotzdem der Klassiker. Aber auch alles mit Käse ist immer irgendwie gut. Dazu natürlich Federweißer. Zum Nachtisch Mascarponecreme.

Und weil wir gestrigen fünf alle ein bisschen nerdig sind, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, ein eigenes Blog für unsere Kochorgien zu erstellen. Noch ziemlich ungefüllt. Aber wir haben uns ja auch erst einmal getroffen. Ambitioniert sind wir. Bleibt abzuwarten, was da noch so kommen wird. Mahlzeit.

Montag, 9. September 2013

TwitPic History - Teil 22

Es gab eine Zeit, in der Arminia erstklassig war. Zur gleichen Zeit etwa, besaß mein Arbeitgeber Logenkarten für die Alm. Diese Karten wurden regelmäßig unter den Mitarbeitern verlost. Einmal viel das Losglück auf mich. Die Niederlage gegen Wolfsburg war damals absolut zweitrangig.

Fußball ist irgendwie anders, wenn man beim Zuschauen gefragt wird, ob man noch etwas zu trinken haben möchte und es dann auch noch serviert bekommt.







Mittwoch, 4. September 2013

Puzzle

Es ist soweit. Ich bin ein Fall für Schwiegertochter gesucht. Ich habe mir ein Puzzle gekauft. Mit richtig kitschigem Motiv. Eintausend (1.000) Teile warten nun darauf, zu einem vollständigen Bild zusammengesetzt zu werden.

In unserer Kindheit haben wir relativ viel gepuzzelt. Wir hatten diverse Sammlungen mit 500 bis 1.000 Teilen. Dazu lief immer eine Hörspielkassette. Damals©