Montag, 28. April 2014

Chromebook

Hat mich ja schon immer gereizt, so ein Gerät. Und jetzt schreibe ich meinen ersten Blogeintrag mit einem C720P von Acer. Seines Zeichens ein Chromebook mit Touchscreen. Ich bin sehr zufrieden. Es tut genau das was es soll. Mich schnell ins Internet bringen. Der Bootvorgang dauert wie versprochen keine 7 Sekunden, gesurft wird in gewohnter Chrome-Geschwindigkeit und die Akkulaufzeit ist ein Traum. Seit Freitag immer noch die erste Ladung und ich liege bei 38%. Was mir nicht ganz so zusagt, ist die Haptik der Tastatur. Wirkt ein wenig billig. Aber sonst scheint die Verarbeitung des Netbooks in Ordnung zu sein. Und ich liebe den Touchscreen! Ehrlich mal. Ich liebe ihn! Da habe ich mir ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht.

Mittwoch, 23. April 2014

April 2014 zusammengefasst

In den letzten Wochen ist viel blogbares passiert. Es ist mir allerdings nicht gelungen, auch nur ein Thema davon schriftlich festzuhalten. Daher dachte ich mir, ich fasse mal ganz kurz und knapp zusammen, was da so war:

Junggesellenabschied in Dortumund

Bruder 2.0 wird demnächst heiraten. Bruder 1.0 und ich sind Trauzeugen. Wir mussten uns also noch etwas schönes zum Abschied einfallen lassen. Bruder 1.0 hatte schnell die zündende Idee. So fuhren wir in einer Gruppe von 15 Leuten nach Dortmund, sangen zwei Liedchen ein und ließen diese auf eine CD pressen. Was ein Spaß. Alle haben super mitgemacht. Das Ergebnis wird auf der Hochzeit für Stimmung sorgen. Im Anschluss daran sind wir noch in die Altstadt gefahren und haben uns in einer Kneipe das Spiel Dortmund gegen Bayern München angeschaut. Ein erfolgreiches 3:0 für die Borussia rundete den Besuch ab. Zumindest für einen großen Teil der Feiergesellschaft.

Renovierung in Kaunitz

Bruder 1.0 hat sich ein Haus gekauft. Es ist schon etwas in die Jahre gekommen, sodass es notwendig war, sämtliche Innenarbeiten neu zu machen. Aber vor dem neu machen, kommt das kaputt machen. Laminat rausreißen, Tapeten abreißen, Vertäfelung von der Decke reißen und Fliesen kaputt schlagen. Man konnte sich so richtig auslassen. Mittlerweile wird schon wieder aufgebaut. Die Trockenarbeiten sind abgeschlossen und die Bäder werden ebenfalls neu gemacht. Was sonst noch so geplant ist, entzieht sich im Detail meiner Kenntnis. Aber ich bin mir sicher, wenn wir am Ende der Renovierungsarbeiten im Garten mit einem Bierchen am Grill stehen, wird alles perfekt sein.

Ingress in Bielefeld

Gründonnerstag ist traditionell ein guter Tag für einen Rollrasen in Bielefeld. Allerdings war ich wenig motiviert und wollte eigentlich auf meinem Sofa liegen bleiben. Als dann aber ein Frosch an unserer Wohnung vorbei kam, haben wir uns doch noch spontan angeschlossen. In der Stadt angekommen, trafen wir als erstes auf Maulwurfn. Ja, genau. Der seltsame Spieler der anderen Fraktion. Aber so seltsam ist der gar nicht. Er war beim letzten Bloggerstammtisch dabei und wir haben uns wirklich gut unterhalten. Ein ganz normaler Nerd wie du und ich! Gemeinsame Freizeitaktivitäten außerhalb von Ingress nicht ausgeschlossen.

Ostern in Rietberg

Meine Schwägerin 2.0 und mein Papa haben am gleichen Tag Geburtstag. Dieses Jahr fand das dazugehörige Kaffeetrinken bei meinen Eltern in Rietberg statt. Am Ostersonntag. So wurde also nicht nur anlässlich der Geburtstage, sondern auch zur Eiersuche geladen. Ein riesiger Spaß für meine beiden Neffen. Und natürlich auch für Tante, Onkels, Oma und Opa.

Katze Zuhause

Wir haben seit 2 Wochen einen Kater. In diesen 2 Wochen habe ich mehr Fotos von diesem Kater gemacht, als Selfies in meinem ganzen Leben. Die Eckdaten zum Tier: Gigolo, ein russisch-blau-mix, 6 Jahre alt, aus dem Tierheim Paderborn. Der Versuch ihn umzutaufen ist bisher fehlgeschlagen. Er hört gerade mal auf seinen bisherigen Namen. Wenn es ihm denn passt. Und er gut gelaunt ist. Und nicht gerade Fliegen jagt. Und er satt ist. Und im Hintergrund leise Mozart läuft. Und in der vergangenen Nacht zunehmender Dreiviertelmond war. Und er gerade kacken war.

Dienstag, 8. April 2014

lieBefeld

Der Ausdruck ist nicht neu, aber zurzeit in aller Munde, wurden doch noch vor wenigen Tagen die Ortseingangsschilder von Bielefeld entsprechend überklebt. Zum ersten Mal gelesen habe ich diese Liebeserklärung an die ostwestfälische Metropole allerdings schon vor einigen Jahren. Es war ein Hashtag auf twitter. Und ich fand schon damals, dass das B groß geschrieben werden sollte. Denn lieBefeld ist eindeutig zu unterscheiden von Liebefeld.

Jedenfalls habe ich mir vor einige Wochen ein T-Shirt entsprechend bedrucken lassen. Passend zur Aktion. Sehr schöner Zufall.



Weitere Berichte aus der NW über die Aktion:
Liebefeld gibt einen Schub
Positives Echo auf Liebefeld

Montag, 7. April 2014

Der BiBloStati wandert

Wie bereits erwähnt, wandert der Bielefelder Bloggerstammtisch seit Anfang des Jahres von Kneipe zu Kneipe. Das ist bis jetzt auch ganz gut so. Waren wir doch in den letzten Monaten vor der Wanderung selten mehr als 10 Teilnehmer, so kommen wir in diesem Jahr im Schnitt auf gut 20-25 Personen. Und immer mal wieder sind neue Gesichter dabei. Das ist schön und das macht Spaß. Nächsten Monat findet der Stammtisch übrigens im Bewekenhorn statt. Zusammengefasst sieht das dann so aus: